TEAM ZUKUNFT BJV
- Wald mit Wild

Über uns

TEAM ZUKUNFT BJV stellt sich vor:

Roland Weigert

Roland Weigert

Vorschlag: Präsident

51 Jahre, Staatssekretär, KG Schrobenhausen (ehem. Vorsitzender)

Roland (32 JJ) ist Jagdpächter, Führer und Züchter von Foxterriern, Jagdprüfer und Fischer. Er war federführend in diversen Artenschutzprojekten (Niedermoorschutz, Auenrenaturierung, Wisent-Erhaltungszucht und Birkwild-Wiederansiedlung) und bei der Errichtung einer umweltverträglichen Wurftaubenschießanlag. Roland sieht den BJV als Anwalt von „Wald mit Wild“.

„Auch künftige Generationen sollen intakte Lebensgrundlagen und vitale Wildtierbestände erleben dürfen. Dazu müssen wir unsere frei lebende Tierwelt nicht nur in, sondern mit ihrem Lebensraum schützen. So stellen wir im BJV als Gemeinschaft waidgerechter Jäger die Jagd als bayerisches Kulturgut auch für kommende Generationen sicher, das ist mein Ziel.“

Robert Pollner

Robert Pollner

Vorschlag: Generalsekretär als Beisitzer

56 Jahre, Stiftungsvorstand, KG Mühldorf, Zweitmitglied Altötting

Robert will einen Bayerischen Jagdverband, der Dienstleister der Kreisgruppen und der Mitglieder ist. Er wird, ausgestattet mit Kompetenzen eines Generalsekretärs, im ständigen Kontakt mit den Kreis- und Bezirksgruppen Vorschläge und Wünsche erarbeiten und diese im direkten Gespräch mit den Mitarbeitern der Geschäftsstellen in Feldkirchen bzw. Nordbayern umsetzen.

Werner Bayer

Werner Bayer

Vorschlag: Vizepräsident

59 Jahre, Ltd. Polizeidirektor, KG Schwabmünchen

Werner ist Vorsitzender des Waffenrechtsausschusses des BJV, Jagdprüfer und Revierpächter. Er war zehn Jahre lang Jungjäger-Ausbilder seiner Kreisgruppe. In allen Fragen des Waffenrechts und der Sicherheit ist er unser Experte und Ansprechpartner gegenüber Ämtern und Behörden. Auch seine konkrete Erfahrung aus der Jäger-Ausbildung wird uns von Nutzen sein.

Enno Piening

Enno Piening

Vorschlag: Vizepräsident

60 Jahre, Rechtsanwalt

Enno (39 JJ) ist seit 1993 fortlaufend Pächter verschiedener Niederwildreviere mit Schwarzwildvorkommen. Er ist Vorsitzender des Birkwildhegeringes Bayerische Röhn, Vorsitzender der Regierungsbezirksgruppe Unterfranken und Vizepräsident des BJV sowie Mitglied im Jägerprüfungsausschuss. Er wird seine Präsidiums-Erfahrung einbringen, um uns vor Fehlern zu bewahren, die andere vor uns schon gemacht haben.

Sebastian Ziegler

Sebastian Ziegler

Vorschlag: Vizepräsident

34 Jahre, Ltd. Angestellter, KG Schwabach-Roth

34 Jahre, Ltd. Angestellter, KG Schwabach-Roth Sebastian hat mit 16 Jahren seinen Jugend-Jagdschein erworben und wurde mit 21 Jahren Pächter eines mittelfränkischen Niederwildrevieres. Die Jagd und besonders das Niederwild sind ihm seit jeher eine Herzensangelegenheit, für die er sich mit viel Engagement auf verschiedenen Ebenen einsetzt.

Julia Wiese

Julia Wiese

Vorschlag: Schatzmeisterin

41 Jahre, Steuerberaterin, KG BJV München

Julia hat diverse jagdliche Erfahrungen im In- und Ausland gesammelt und sich dabei ein gutes Netzwerk, z.B. nach Afrika aufgebaut. Als Schatzmeisterin wird sie über die Verwendung der Verbandsgelder in der „Jagd in Bayern“ detailliert und verständlich berichten. Ihre Schwerpunkte sind die Verbandsfinanzen sowie die Betreuung der Beteiligungen Service GmbH, Wildland-Stiftung Bayern und Bayerische Akademie für Jagd und Natur.

Ernst Weidenbusch

Ernst Weidenbusch

Vorschlag: Justitiar

56 Jahre, Rechtsanwalt und MdL, KG Ebersberg, München Land

Ernst ist begeisterter (spätberufender) Jäger und Hundeführer, Falkner und Fischer. Er wird geschätzt wegen seiner Fähigkeiten bei der Lösung schwieriger Probleme sowie seinem Vermittlungs- und Verhandlungsgeschick. Dementsprechend wird er sich für einen starken und einigen Jagdverband einsetzen und eine bessere Mitsprache der Kreisgruppen einfordern.

Markus Landsmann

Markus Landsmann

Vorschlag: Beisitzer

37 Jahre, Dipl. Ing. (FH) agr. und Landwirt, Mitglied im Niederwildausschuss des BJV, Vorsitzender KG Straubing, stv. Vorsitzender Bezirk Niederbayern

Markus hat in verschiedensten niederbayerischen Revieren, in zweien davon jagt er, diverse Blühflächen angelegt und betreut die Wildlandflächen im Bereich der Kreisgruppe. Er möchte die Belange von Jägern, Landwirtschaft und Grundeigentümern in Einklang bringen und mit ihnen Lösungen zum Erhalt unseres Niederwildes finden. Er will die Zusammenarbeit mit dem Bauernverband ausbauen; wichtig ist ihm auch der Erhalt und die Weiterentwicklung des Bayerischen KULAP und des VNP.

Grüne, gelbe und orange Felder werden von Kreisgruppen, Bezirksgruppen und Präsidium im Ehrenamt bearbeitet, blaue Felder durch hauptamtliche Mitarbeiter in Feldkirchen und Nordbayern.





 

Unsere Vision

Künftige Generationen finden intakte natürliche Lebensgrundlagen und vitale, auch jagdlich nutzbare Wildtierbestände vor. 

 

Unsere Mission 

Die Bayerische Jagd wird als die glaubwürdie Expertin in allen Belangen der Beziehungen von Wildtieren zu deren Umwelt anerkannt.

Unsere Strategie 

 „Jagd ist ein Handwerk, bei dem Wildtiere auch getötet werden.“ 

Für uns gilt das Leitbild des "Hüters des Wildes". Als solche pflegen, überwachen und regulieren wir unsere wildlebenden Tiere in ihren Lebensräumen mit nachweislichem Können und unter Berücksichtigung landeskultureller Notwendigkeiten.

Unsere Werte 

Wir bekennen uns zum Prinzip der „Nachhaltigen Nutzung“. Darunter verstehen wir eine Entwicklung, die ökologisch verträglich, tierschutzgerecht und gesellschaftlich akzeptiert ist. Achtsamkeit in unserem Handeln und im Umgang miteinander ist unser Erkennungsmerkmal.